Dem schlechten Wetter entflohen: Marokko im Oktober 2005

Geplant war eine Wanderwoche im Tessin. Aufgrund der schlechten Wetteraussicht entschlossen wir uns donnerstags abends jedoch spontan ab samstags, den Sommer in Marokko noch etwas zu verlängern. 5 Minuten, nachdem wir gebucht hatten fiel uns jedoch auf, dass wir den Anfang des Ramadans miterleben sollten ...

Das Innere der Ben Youssef Medersa, der ehemaligen Koranschule, mit seinen Arkadengängen ...
... und herrlich verzierten Wänden ...
... lädt zum Verweilen ein.
Nördlich der Souks zwischen der Almoravidischen Koubba und der Ben Youssef Moschee.
Auf dem Dach unserer Unterkunft lässt es sich gemütlich ausruhen und auch speisen. Ganz in der Nähe der Souks gelegen und mit seinen 4 Zimmern ein wahres Kleinod.
Bei Nacht bietet sich dann von der Dachterasse ein herrlicher Blick bis hin zum "Nebel", der von der Djemaa el Fna aufsteigt.
Faszinierende Einblicke - wie hier bei den Saaditen Gräbern - gab es zu Genüge.
Essaouira empfing uns mit mystischem Küstennebel.
Ohne Worte.
Zum Glück löste sich der Künstennebel ab und zu auf.
Reges Treiben auf Essaouira's Haupteinkaufsstrasse.

P.S.: Das mit dem Ramadan entpuppte sich dann glücklicherweise als ziemlich problemlos, abgesehen von all den süssen Verführugen, die abends feilgeboten wurden :-)